Donationsforpaws und warum spenden wichtig ist

Donationsforpaws ist eine Spendenaktion von handsforpaws. Jedes Jahr geht ein Teil des gesammelten Geldes (durch Werbeeinnahmen, Verkauf von Merchandise) an eine Organisation, die in Verbindung mit dem Tierschutz steht. Mehr zum Thema donationsforpaws, merchforpaws und eine Spendentabelle mit dem diesjährigen Spendengeld, findest du hier.

Spenden sind wichtig, denn wir können durch eine kleine Geste und ohne großen Aufwand dort helfen, wo am meisten Hilfe gebraucht wird. Wenn wir die Augen vor unangenehmen Themen nicht verschließen, können wir sehen, dass Leid und Not an vielen Orten dieser Welt alltäglich und allgegenwärtig sind. Oftmals sind wir es, die an diesen Orten helfen können weil wir privilegiert sind und alles lebenswichtige besitzen. Durch eine Spende können wir ein kleines Stück unserer heilen Welt abgeben.

Meine Herzensangelegenheit waren und werden immer Tiere sein, denn dass sie wahre Freunde sind und ihre Liebe bedingungslos ist, habe ich schon in Kindheitstagen erfahren. Tiere sind Schutzbefohlene: sie können nicht sagen was sie denken oder fühlen – nur hoffen dass wir Menschen uns unserer Verantwortung ihnen gegenüber bewusst sind. Für mich gilt es, die zu schützen, die nicht die Möglichkeit haben, für sich selbst einzutreten. „Handsforpaws – deine Stimme für Tiere!“ heißt es nicht ohne Grund: Du kannst deine Stimme erheben, wenn du erkennst, dass der Mensch eine Schützerfunktion gegenüber dem Tier und seiner Umwelt hat und dich gegen Tierleid einsetzen.

Die diesjährige Spende: Notfellchen Rumänien e.V.

Insbesondere Tierschutzvereine sind auf jeden Cent angewiesen, da sie meist nicht subventioniert sind. Mitarbeiter in Tierheimen versorgen die Tiere bereits vor Ort und daraus ergeben sich Kosten, die gedeckt werden müssen. Nicht nur im Inland, auch im Ausland leisten Tierheime eine bewundernswerte Arbeit.

Notfellchen Rumänien ist ein eingetragener Verein, der sich um die Vermittlung rumänischer Straßenhunde kümmert. Hinter dem Verein stecken Ehrenamtler, die es sich zur Lebensaufgabe gemacht haben, gerettete Hunde in ein Zuhause für immer zu vermitteln. Notfellchen Rumänien e.V. sammelt verwahrloste und kranke Tiere, sowie Welpen von der Straße und bringt sie zu sich in die Auffangstation. Der Verein holt, sofern die Kapazität es zulässt, Hunde aus öffentlichen Zwingeranlagen beziehungsweise Tötungsstationen und bringt auch diese in ihre private Forstanlage in Bukarest. Dort werden die Hunde – sowohl durch Nahrung, als auch medizinisch – versorgt. Schlussendlich wird darauf folgend das passende zu Hause für jeden Hund gesucht.

Warum Notfellchen Rumänien?

Die Wahl für den Spendenempfänger ist dieses Jahr eine sehr persönliche, denn im August diesen Jahres wurde die Hündin Ellie Teil meines Lebens. Ihre Mama Ruby wurde vom ursprünglichen Besitzer an der Kette gehalten. Rubys Glück war es, dass sie schwanger wurde. Der Besitzer konnte die Welpen nicht halten und so nahm Notfellchen Rumänien e.V. sie mit und der Verein setzte sich dafür ein, dass auch Mama Rubys Zeit an der Kette endlich ein Ende hatte.

Mama Ruby und alle sechs Welpen: gerettet durch Notfellchen Rumänien
Mama Ruby und Welpen

Einen Hund aus dem Tierschutz zu adoptieren, war auch rückblickend noch immer die richtige Entscheidung. Die ganze Rasselbande hat ein liebevolles zu Hause gefunden. Ellies Hundefamilie ist nun in ganz Deutschland in ihrem zu Hause für immer angekommen. Es ist schön zu sehen -durch Kontakt mit den anderen Adoptanten – wie sehr die Hunde aufblühen und wie gut sie sich in ihrem neuen zu Hause zurecht finden. Man ist ein kleiner Teil von etwas ganz Großem. Ellie hat ihr zu Hause gefunden und dafür gibt sie mir jeden Tag ein Stück von ihrer Liebe zurück und dieses Gefühl ist unbezahlbar.

Das gesammelte Geld beläuft sich auf 300 Euro und setzt sich zusammen aus den Werbeeinnahmen, dem Verkauf von Merchandise-Produkten und zusätzlich aus einer privat gespendeten Summe. Mit dem gesammelten Geld möchte ich dieses Jahr Notfellchen Rumänien unterstützen, da so wichtige Arbeit stets unterstützt werden muss. Für das kommende Jahr 2022 wünsche ich mir für alle Hunde, dass noch mehr von Ihnen von der Straße und aus der Tötungsstation befreit werden können. Ich wünsche mir, dass die Menschen vor Anschaffung eines Hundes stets ihre Verantwortung vor Augen haben. Ich wünsche mir außerdem, dass diejenigen, die sich dieser Aufgabe gewachsen fühlen, den Mut haben, einem Hund eine zweite Chance zu geben statt ihn zu kaufen – ganz nach dem Motto „Adopt, don´t shop“.

About the Author

Lisa Joppich

Ist Tierschützerin aus Überzeugung und studiert Journalismus an der IU internationale Hochschule

View All Articles